skip to content

Historie


 

Historie
Historie

Royal Enfield History
 
1851 - Die Pioniere
George Townsend gründet eine Mühle namens "Givry Works" in Hunt End, England.
20 Jahre später bringt George’s Stiefsohn Foster eine der ersten "boneshaker" (=Knochenrüttler, A.d.Ü.), ein quasi-Rad mit Stahl-Rahmen, hölzernen Rädern, Stahl-Reifen und Holz-Pedalen, in die Fabrik. Amüsiert über den neumodischen Apparat, befanden George Jr. und sein Team das sie ein "geringfügig" besseres Rad bauen könnten. George Townsend Jr betrat den boomenden Fahrrad Markt mit einem patentierten gefederten Sattel, und ging dann dazu über Fahrräder und Fahrrad-Teile zu produzieren.
Alles in eigener Regie unter einem Dach.
 
1880 - Die Geburt
Die Geschichte beginnt mit der "Townsend cycle company" in Redditch, UK.
 
1892 - Die Marke Royal Enfield wurde geprägt
Nachdem Albert Eadie und Robert Walker Smith die Townsend cycle company übernahmen, benannten sie sie in "The Eadie Manufacturing Company" um. Nach kurzer Zeit bekamen Sie einen Vertrag mit der "Royal Small Arms factory" in Enfield, Middlesex, über die Fertigung von Enfield Gewehren. Zur gleichen Zeit stellten sie ihr erstes neues Fahrrad her: die "Enfield". Die Enfield wurde durch eine neue Firma vermarktet - Die Enfield Manufacturing Company Ltd. Ein Jahr später wurden die Räder der Öffentlichkeit vorgestellt und der Firmenname bekam den Zusatz "Royal". Gleichzeitig erschien das legendäre Markenzeichen "Made Like A Gun" zum ersten Mal.
 
1901 - Das erste Enfield Motorrad wird hergestellt
 
1931 - Das JS Model, der Vorgänger der bekannten Bullet Motorrad-Reihe erscheint
 
1949 - Bullet kommt nach Indien
Zwei junge Geschäftsleute, Herr Sundaram und Herr Shankar, der Madras Motor Company begannen die Bullet Motorräder in die Hafenstadt Madras, im südlichen Indien, zu importieren.
 
1955 - Enfield India Limited Incorporated
Das erste Werk, das in Madras eröffnet wurde, markierte den Beginn der Era des Motorradfahrens in Indien. Zuerst wurden nur Bausätze nach Indien geschickt und dort montiert. Dann folgten die Herstellung von Kotflügeln und Rahmen. Der Zusammenbau von Motor-Kits aus England ließ nicht lange auf sich warten. Kurz darauf wurde das gesamte Bike in Indien hergestellt.
 
1970 - Royal Enfield in England stellt die Produktion ein
Mit dem Einstellen der Interceptor Produktion beendet Royal Enfield die Britische Version einer grossen Motorrad Legende in England.
In Indien steigen für die Bullet 350 die Verkaufszahlen. Für den Export wurde der Hubraumverändert und seitdem wird die Bullet 500 in aller Welt exportiert.
 
1994 - Firma Eicher Goodearth Ltd übernimmt die Bullet-Produktion in Indien
Die Firma Eicher Goodearth Ltd., ein ursprüngliches Joint-Venture der inzwischen erloschenen deutschen Firma Gebr. Eicher übernimmt die BULLET-Produktion in Indien und nennt diese um in "Enfield Motors Limited".
 
1999 - Namensrechte "Royal Enfield" gehen wieder nach Indien
Die Namensrechte an "Royal Enfield " gehen wieder nach Indien, sodass die Klassiker nun nicht mehr offiziell "Enfield India" genannt werden müssen, sondern wie die legendären Ahnen "Royal Enfield" heißen dürfen. Von der legendären Bullet werden jedes Jahr ca. 35.000 Stück für Inland und Export produziert. 
 
seitdem - In Indien geht die Produktion erfolgreich weiter!

Royal Enfield lebt weiter und ist über uns zu importieren. 


 

Copyright © 2017 Royal Enfield Bad Zwischenahn, AS GbR | Website Templates by Tradebit | Webdesign by KlickinDesign Dieter Jahnke